Entdecke luisafriends-academy.de

Brandaktuell - die Sachkunde - Academy

Willkommen bei luisafriends-academy.de, die SACHKUNDE Academy, voller  anregender Inhalte und tagestauglicher Tipps die Du sofort im Zusammenleben mit Deinem Hund einsetzen kannst. Erkunde meine Seite und Angebote, vielleicht weckt luisafriends-academy.de auch Deine Leidenschaft mehr über Hunde zu wissen.

 
 
Suche
  • Sabine Hettesheimer

Leinentraining, Gassi-Geh Training, sicherer Transport im Auto

Bitte KEINE Flexi-oder Rolleine verwenden. Roll- und oder Flexi-Leinen sind dafür nicht geeignet, denn Dein Welpe lernt damit, dass er ziehen kann, wohin er will.


Bitte verwende eine 2m lange verstellbare Führleine, die Du individuell auf Dich und Deinen Hund einstellen kannst.!!!! Und mit der Du Deinem Hund wirklich FÜHRUNG geben kannst, wie das Beispiel auf dem Foto



Die Leine ist Deine Verbindung zu Deinem Hund – es ist als würdest Du Dein Kind an der Hand durch die Stadt, über die Straße führen. Dann würdest Du auch nicht wollen das DeinKind ständig von links nach rechts pendelt, weil es überall etwas spannendes sieht, hört oder wahrnimmt.


Mit der Führleine hast Du den „Lenker“ für Deinen Hund in der Hand; d.h. Du kannst die Länge schnell reduzieren hast dadurch einen kürzeren Hebel und mehr Kontrolle. Hier ein tolles Beispiel https://www.youtube.com/watch?v=duSlIIukQ7U


Bei einer Roll- oder Flexi-Leine sieht das anders aus = langer Hebel, keine Kontrolle (dies ist ein typisches Flexi-Rollleinen Bild)


Du erhältst eine noch bessere und noch sichere Führung, wenn Du Deinen Welpen zusätzlich zum Halsband mit einem Geschirr oder einer sogenannten Weste (https://www.mycurli.com/de/) ausstattest.

Es gibt übrigens Spezialisten unter Hunden – die egal wie alt – die sich nicht nur aus einem Halsband befreien sondern auch aus einem Geschirr. Darum sollte Dein Hund so gesichert sein das er weder nach Vorne, noch nach Hinten oder seitlich aus seiner Sicherung ausbüxen kann.

Somit ist dies eine sichere Variante, wenn Dein Hund so ein Spezialist ist.

In dem Du die Karabiner Deiner verstellbaren Führleine sowohl am Halsband sowie an Geschirr/Weste befestigst, verwandelst Du Deine Leine in eine Art Zügel. Somit hast wirklich volle Kontrolle und kannst ohne Deinem Hund weh zu tun auf ihn einwirken

  • Ob er zieht – wie Bolle um genau an dieser Hecke zu markieren

  • Ob er von rechts nach links pendelt – weil alles um ihn herum so interessant ist

  • Ob er nach vorne drängt – weil er so Erlebnis hungrig ist

Dein Hund lernt das Du die Führung und Kontrolle hast. Zeigt diese Erkenntnis Wirkung dann heißt es natürlich Loben, Loben, Leckerli


Es gibt aber auch Dickköpfe unter Hunden und vor allem in der Pubertät neigt der Hund gerne zu vielem diskutieren und ausprobieren wie weit man denn bei Herrchen und Frauchen gehen kann:

  • zieht Dein Hund ungestüm in eine Richtung, dann bleibst Du stehen gibst ein akustisches Signal (Schnippen, Zischen) und gehst in der entgegengesetzten Richtung weiter

  • nach wenigen Schritten gibst Du erneut ein akustisches Signal (Schnippen, Zischen) und kehrst in die ursprüngliche Richtung zurück

Dieses Vorgehen veranlasst Deinen Hund sich wieder mehr an Dir zu orientieren, damit er von Deinen Richtungswechseln nicht überrascht wird.

Zum anderen fördert es eine durchhängende Leine, denn Dein Hund wird sich bemühen auf Höhe Deines Fußes zu laufen – denn somit kann er auf Richtungswechsel viel schneller reagieren. Perfekt – so soll es sein. Loben Loben Leckerli.

Dieses Programm über 3 bis 4 Wochen täglich geübt, und Dein Hund wird nicht mehr an der Leine ziehen und sich an Dir orientieren.


Gassi-Gehen - oh gerade meldet sich energisch mein LUIS und signalisiert das er jetzt mit dem Gassi-Gehen dran ist. Ich bin gleich wieder da.


So da sind wir wieder im Warmen kuscheligen Arbeitszimmer. Weiter geht es.

  • In den ersten Wochen bis zum Abschluss des 4. Lebensmonat – 4 bis 5 Mal am Tag für ein paar Schritte vor die Tür gehen, an die Stellen wo die wichtigen „Geschäfte“ erledigt werden können und kleine Spaziergänge bis zu 20 Minuten (Hin – und Rückweg zusammen) in die nähere Umgebung. Bitte den Kleinen immer an der Leine führen. Zeige ihm Wiesen, Bach, Wald, die Straße, Autos unterschiedlichste Untergründe. Je mehr Dein Hundebaby jetzt kennenlernt um so besser.

  • Lass Kontakte mit anderen Hunden und Menschen zu, damit förderst Du die Souveränität Deines Welpen. Achte allerdings darauf das Begegnungen mit Hunden möglichst nicht an der Leine passieren – Hunde an der Leine können nicht ordentlich miteinander kommunizieren, bedenke auch hier, dass Dein Welpe irgendwann ausgewachsen und somit dann auf diese positive Erfahrung zurückgreifen kann.

  • Im Freilauf sollte Dein Welpe lernen nicht stürmisch auf andere Hunde zuzulaufen. Besonders ältere Hunde haben mit „stürmischen Welpen“ nichts im Sinn und reagieren entsprechend mürrisch, verärgert und zuweilen leider auch aggressiv.

  • Besser kommt immer eine freundliche und respektvolle Begrüßung an. Diese verläuft mit Bogenlaufen der beiden Hunde, die sich langsam aufeinander zu bewegen, ohne sich dabei zu fixieren oder„größer“ zu machen. Kläre mit dem Besitzer des anderen Hundes ab ob ihnen eine Hunde- Begegnung recht ist.

  • Auch wenn andere Hundebesitzer es nicht verstehen, für Ihren Welpen und Dein Training ist es elementar das Du Begegnungen auch mal nicht zulässt.

  • Und vor allem: Beschütze Deinen Hund – versteckt er sich beim vermeintlichen „toben“ mit anderen Hunden bei Dir, ist es Dein Job Deinen Welpen zu beschützen. Nicht jeder Hund ist freundlich und nicht jedes toben ist „nur Spiel“

  • Kommt Euch ein großer Hund entgegen, bitte den Welpen nicht auf den Arm nehmen. Dies kann vom großen Hund als Beute verstanden werden und er wird Dich möglicherweise anspringen. Eine vorsichtige Annäherung dagegen von „klein und groß“ fördert Deinen Welpen im Umgang mit großen Hunden. Mit Deinem Wissen über Körpersprache und Mimik Sprache von Hunden, kannst einschätzen ob der andere Hund Euch freundlich gesonnen ist oder ob es besser ist einen Bogen um ihn zu machen, ihm aus dem Weg zu gehen.

  • Die Haufen die Dein Welpe / Hund hinterlässt solltest Du stets entfernen, denn Du willst bestimmt auch nicht in die Haufen anderer Hunde bei Deinem Gassi-Gang treten.

  • Auch wenn ein Welpe „oh, wie süß „Entzückungs-Rufe“ verursacht und fast jeder einem Welpen fast alles verzeiht, lasse Deinen Welpen nicht an Dir oder anderen Menschen hochspringen. Der eine findet es niedlich, der andere findet das gar nicht niedlich, insbesondere wenn Dein Welpe wegen schlechtem Wetter voll Schmutz ist, dann kann es großen Ärger geben. Dieser Ärger kann bis zu einer Anzeige beim Ordnungsamt führen.

  • Bist Du mit Deinem Welpen / Hund zwischen den Feldern unterwegs, lass Deinen Hund nicht im Feld spielen. Der Landwirt wird sich freuen und es Dir danken, dass z.B seine Aussaat / Getreide etc. nicht beschädigt wurden.

  • Bitte achte auch auf Eurem Weg zwischen den Feldern darauf das Du die Haufen Deines Hundes aufnimmst, denn der Kot kann Heu- und Getreide verunreinigen.

  • Bitte lass Deinen Hund nicht hinter Stöckchen oder Tennisbällen hinterherrennen. Ein Stöckchen, das nach dem landen mit der Spitze nach oben in der Erde steckt, kann lebensgefährlich für Deinen Hund sein, der sein eigenes Tempo noch nicht einschätzen kann oder im Eifer des Spiels danach schnappt und das Stöckchen sich im Rachen verklemmt.

  • Bei Tennisbällen geht es um die giftigen Bestandteile in der Außenbeschichtung. Besorge lieber geeignetes Spielzeug und Kaumaterial aus dem Fachgeschäft.

  • Dieses ist ein geeignetes Spielzeug aus Hardgummi (https://www.kongcompany.com/de/) mit einer hohen Toleranzschwelle gegen Kaputt-Beißen.

Und das sollte Dein Welpe am Halsband tragen, denn die Ordnungshüter überprüfen das und verhängen bei Nichtbeachtung schmerzliche Ordnungsgelder:

  • Steuermarke

  • Hundemarke mit dem Namen des Hundes, Deine Telefon-Nr., Deinen vollständigen Namen und Adresse

  • wenn gegen Tollwut geimpft, die aktuelle Tollwut Impfmarke

  • wenn angemeldet auch die Tasso-Marke. https://www.tasso.net/Tierregister/Tier-registrieren hilft beim Wiederfinden Deines Hundes, wenn er einmal verloren gegangen/weg- gelaufen ist


Sicherer Transport im Auto


Ohne richtige Sicherung Deines Hundes gefährdest Du in einer Unfallsituation Deine Gesundheit und Leben sowie die Deines Hundes. Polizei und Versicherung können Dir zudem eine Mitschuld am Unfall geben, wenn Dein Hund im Fahrzeug ungesichert war.

Zur Sicherung Deines Welpen / Deines Hundes gibt es verschiedene Möglichkeiten die in Dein Fahrzeug passen.

1 Ansicht
 
 
 

0151 23 008877

©2020 luisafriends-academy.de. Erstellt mit Wix.com