Entdecke luisafriends-academy.de

Brandaktuell - die Sachkunde - Academy

Willkommen bei luisafriends-academy.de, die SACHKUNDE Academy, voller  anregender Inhalte und tagestauglicher Tipps die Du sofort im Zusammenleben mit Deinem Hund einsetzen kannst. Erkunde meine Seite und Angebote, vielleicht weckt luisafriends-academy.de auch Deine Leidenschaft mehr über Hunde zu wissen.

 
 
Suche
  • Sabine Hettesheimer

Ein Hundebaby zieht ein - alles gut für den Einzug vorbereiten,

denn dieser Tag findet in während der ersten Prägephase Deines Hundes statt – während der 8. und 12. Lebenswoche. Alles was in dieser Lebensphase passiert – ob gute oder schlechte Erfahrung – hat Einfluss auf die Entwicklung Deines Welpen.


Dieser Tag ist einer der aufregendsten Tage im Leben Deines Hundebaby’s. Kein Tag weiterer Tag im normalen Leben Deines Hundes wird voraussichtlich so viele umwälzende Veränderungen mit sich bringen wie dieser Tag an dem er als Welpe seine

  • Wurfgeschwister

  • seine Mutter

  • die gewohnten Menschen

  • und seine bislang gewohnte Umgebung mit den gewohnten Geräuschen und Gerüchen

  • für immer verlässt.

also all das, was er in seinen ersten 8 Lebenswochen kennengelernt hat und mit dem er vertraut ist.

Stattdessen kommt er in eine ganz neue Welt, mit neuen Menschen, neue Gerüche und alles ist fremd. Er fühlt sich wie in eine neue Welt katapultiert.


Wie würdest Du Dich fühlen, wenn das mit Dir passiert – wo Du doch erst vor 4 Wochen Deine Augen geöffnet hast, Deine Umwelt wahrgenommen und begonnen hast mit Deinen Wurfgeschwistern Freundschaft zu schließen. Und nun das – Du wirst aus Deiner Welt gerissen. Nichts ist mehr vertraut, außer der Geruch der Deck in die Du eingehüllt bist und die Dich an Deine Mutter und Wurfgeschwister erinnert.


Darum versuche Dich emotional in die Lage Deines Welpen zu versetzen.


Bei der Abholung des Hundebaby’s solltet ihr zu zweit sein damit Du, als neue hauptsächliche Bezugsperson, Dein Hundebaby auf dem Schoß halten kannst – in genau jener Decke, die Du zwei Wochen zuvor dem Züchter gebracht hast.


Je nachdem wie lange Eure Heimfahrt ist – solltet Ihr nach jeweils 2 Stunden eine Pause einlegen und dem Hundebaby Gelegenheit geben sich zu lösen und etwas zu trinken.


Ankunft im neuen Zuhause


Ihr seid Zuhause angekommen. Nun heißt es erst einmal dem Hundebaby in ruhe und entspannt sein neues Zuhause kennenlernen zu lassen – und dass nur im Kreise Deiner unmittelbaren Familie. Dieser Moment gehört nur Euch und dem Hundebaby – keine Nachbarn, keine Freunde, keine Verwandten und Bekannten – nur die Familienmitglieder die täglich mit Deinem Hundebaby zu tun haben werden.


Nimm Dein Hundebaby an die Leine und führe es erst einmal durch alle wichtigen Räume –

  • angefangen mit dem wo sein Hundebett steht wird bzw. eventuell seine Box in die es sich wie in eine „sichere Höhle“ zurückziehen kann

  • der Platz wo Fress- und Wassernapf sind

  • dann der Platz wo der Kleine Schlafen wird

Der Kleine wird sehr aufgeregt sein. Darum führe ihn einmal raus an einen Platz wo Dein Hundebaby sich einmal lösen kann. Löst es sich an diesem Platz, ganz doll LLLLOOBBBENNNN


Wenn ihr zurück in Haus bzw. Wohnung kommt lass ihn ohne Leine die Entdeckungsreise noch einmal wiederholen. Lass ihm Zeit und legt das Hundebaby sich in das Hundebett oder geht in die Box um sich Ruhe zu gönne – ganz doll LLLLOOOOBBBBEEEENNNNN – damit sind diese Orte für Dein Hundebaby „mit positiven Erfahrungen verbunden“.


Hat sich die erste Aufregung über die neu gemachten Entdeckungen gelegt, wird Dein

Hundebaby ziemlich erschöpft sein. Zeige ihm noch einmal seinen Ruheplatz, wenn er es nicht selber angesteuert hat – nun heißt es für alle Familienmitglieder – bitte das Hundebaby nicht stören !!!!


Hundebaby’s sind sehr süß, darum wollen Nachbarn, Freunde und Verwandte

ganz schnell den neuen Familienzuwachs kennenlernen. Das solltest Du allerdings vermeiden. Die ersten sieben Tage sollten nur dem engsten Familienkreis gehören.


Die schwerste Übung: Es gibt für einen Neu-Hundebesitzer kaum etwas Schöneres im Haus als ein Hundebaby – man möchte ihn am liebsten den ganzen Tag beobachten und lieb haben. Beachte allerdings - weil Dein Hundebaby lernt ständig - wenn Du Dein Hundebaby die ganze Zeit beobachtest, vermittelst Du ihm das Du Dich an ihm orientierst. Das sollte auf keinen Fall sein. Lass Dich stattdessen von Deinem Hundebaby als souveräne Bezugsperson beobachten. Wenn Dein Hundebaby schläft, darfst Du Dich an ihm sattsehen.

3 Ansichten
 
 
 

0151 23 008877

©2020 luisafriends-academy.de. Erstellt mit Wix.com